Gesetz

Was macht der Anwalt für Familienrecht?

Der Anwalt für Familienrecht ist ein Fachspezialist unter den Anwälten. Er beschäftigt sich mit dem materiellen Ehe-, Familien- und Kindschaftsrecht unter Einschluss familienrechtlicher Bezüge zum Erb-, Gesellschaft-, Sozial- und Steuerrecht und zum öffentlichen Recht, der nichtehelichen Lebensgemeinschaft und der Lebenspartnerschaft. Weiterhin ist er mit dem Verfahrens- und Kosten recht vertraut, dem internationalen Privatrecht sowie der Theorie und Praxis von familienrechtlicher Mandatsbearbeitung und Vertragsgestaltung. Er ist vor allem gerichtlich und außergerichtlich in familienrechtlichen Konflikten aktiv.

Was macht ein Rechtsanwalt?

Den Beruf verstehen Der Rechtsanwalt vertritt juristische Personen, Institutionen oder Einzelpersonen in den unterschiedlichsten Situationen. Er ist derjenige, der seine Interessen und Rechte in unzähligen Bereichen (Verwaltung, Zivil, Strafsachen, Arbeit usw.) vertritt. Der Rechtsanwalt handelt auch in Tätigkeiten, die nicht in direktem Zusammenhang mit dem Einsatz von Verfahrensinstrumenten stehen, prozessual, sondern in der präventiven Phase. Zur Veranschaulichung finden Sie hier die wichtigsten Aktivitäten dieses Profis: Vorbereitung von Verträgen und juristischen Dokumenten

Tipps für die Zulassung zum Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Unabhängig vom Rechtsgebiet, das der Anwalt wählt, ist der Anfang mühsam, anstrengend und oft undankbar. Angesichts des wachsenden Angebots an neuen Anwälten auf dem Arbeitsmarkt ist es notwendig, unter Strafe der Nicht-Eroberung ihres Platzes auf dem wettbewerbsorientierten Rechtsmarkt durchzuhalten. Daher finden Sie hier einige Tipps für Fachleute, die sich als Fachanwalt für Verwaltungsrecht qualifizieren möchten. Erfahren Sie, wie Sie die ersten Schritte im Verwaltungsrecht unternehmen können. Kennen Sie die Gegend

Das Mietrecht aus Sicht des Mieters

Privatpersonen können es sich häufig finanziell nicht leisten eine Wohnung direkt als Eigentum zu kaufen. Für sie besteht nur die Möglichkeit die Wohnung von einem Vermieter für einen gewissen Zeitraum zu nutzen. Dies wird als Miete bezeichnet, bei der der Mieter dem Vermieter monatlich einen Mietzins überweist und im Gegenzug die Mietobjekte bewohnen darf. So wird zum Beispiel häufig vorgeschrieben, dass bei Auszug aus dem Mietobjekt eine Renovierung vorgenommen werden muss.

Erbrecht

Das Erbrecht, wie es beispielsweise von Ammermann Knoche Boesing Rechtsanwälte Notare Steuerberater angewand wird, beschäftigt sich mit jenen Rechtsnormen, die regeln, was im Fall des Todes mit den Besitztümern einer Person geschieht und gleichzeitig auch wie der Vermögensübergang geschieht und welche Rechte und Pflichten die Erben haben. Dabei gilt, dass das Erbrecht ein subjektives Grundrecht ist. Das bedeutet, dass jeder Mensch die Freiheit hat, sein Erbe per Testament oder Erbvertrag zu regeln oder auch nicht.